Queen's Award for Enterprise

Grainger & Worrall erneut bei den CMF-Awards ausgezeichnet

Grainger & Worrall, der weltweit führende Anbieter für qualitativ hochwertige Guss-Gesamtlösungen, holte sich die renommierte „Component of the Year“ – Auszeichnung bei den diesjährigen Awards der Cast Metal Federation (CMF). Hierbei geht es um die Ehrung zur besten britischen Gießerei und um die Anerkennung für außergewöhnliche Projekte und Komponenten.

Grainger & Worrall erhielt den Award für die Entwicklung eines maßgeschneiderten Motorblocks für den Ford US-Pickup, welcher als weltweit erste CGI-Anwendung in Serien-Benzinmotoren Verwendung findet. Die Auszeichnung „Component of the Year“ geht nun zum 2ten Mal in Folge an Grainger & Worrall – ein Beweis für international führende Innovationen und Entwicklungen in einem weltweit tätigen Unternehmen.

Der preisgekrönte Motorblock wurde seit 2010 entwickelt und alles begann mit dem von Ford vorgegeben Ziel einen komplett neuen Zylinderblock aus Eisen für den Verkaufsschlager F150 Pickup-Truck zu schaffen. In diesem Zuge wurde der 5,4 Liter V8 durch einen 2,7 Liter V6 ersetzt was Fords langfristige Absicht unterstreicht, den C02-Ausstoß zu reduzieren.

In Zusammenarbeit mit Ford hat Grainger & Worrall alle Aspekte der Produktion – vom Konzept über Simulationen, dem Werkzeugbau bis hin zur Produktion gelenkt und überwacht. Die Präsentation des Fahrzeugs auf der weltweit bekannten Autoshow in Detroit hat nicht nur Grainger & Worralls Ruf als führenden Motoren-Gussteile Anbieter verfestigt, sondern auch die neuen und richtigsweisenden Funktionen des britischen Unternehmens präsentiert.

Edward Grainger, Director bei Grainger & Worrall, kommentiert: “Es ist eine große Ehre für Grainger & Worrall zum zweiten Mal in Folge mit dem CMF-Award ausgezeichnet zu werden. Es ist ein echter Beweis für das Engagement und die Kompetenz unseres Teams. Wir sind unglaublich stolz auf unsere Arbeit mit Ford und sehen dies als eine spannende und aufregende Zeit nicht nur für Grainger & Worrall, sondern für die britische Gießerei-Industrie als Ganzes.”